Zum Hauptinhalt springen
Störer: Buchungshotline

Veranstaltungen im Kurhotel Bad Schlema

 

 

Bergparaden im Erzgebirge

Donnerstag, 14. Juli 2022


Das Erzgebirge ist bekannt für seine zahlreichen bergmännisch geprägten Bräuche. Einer davon ist die Durchführung von Bergparaden. Die Hintergründe dieser Tradition, die Bedeutung der verschiedenen Uniformen sowie viel weiteres Wissenswertes über den Bergbau im Erzgebirge vermittelt Hermann Meinel bei diesem Vortrag.

 

  19:00 Uhr

  Eintritt frei! Anmeldung unter Tel. 03771 21 50 00.


 

Bergbau im Westerzgebirge

Donnerstag, 28. Juli 2022

Freuen Sie sich auf einen unterhaltsamen Vortrag über die Bergbaugeschichte im Westerzgebirge in unserem Kurhotel freuen. Referent ist Hermann Meinel, Leiter des Museums Uranbergbau in Bad Schlema.

Meinel startet bei seinen Ausführungen in der Zeit der Besiedelung des Erzgebirges und der bäuerlichen Nutzung. Der später einsetzende Bergbau auf Eisen, Zinn und Kupfer lockte Bergleute vor allem aus dem Harz in die Region. Das Berggeschrei auf Silber setze eine zweite Besiedelungswelle in Gang, es kamen Bergleute aus ganz Europa ins Gebirge. Ab 1520 wurden in der Schneeberger Kirche Bittgottesdienste abgehalten, weil die Kobolde und Nickel das Silber verhexten.

1540 entdeckte Christoph Schürer in Oberschlema das Kobaltblau und der Bergbau blühte wieder auf. 1826 wird das Nickel für die Besteckproduktion abgebaut.

Im Jahre 1909 wird radioaktives Wasser in Oberschlema entdeckt. Der Kurort entwickelte sich zum bedeutenden Radiumbad und erreicht in den 30ern seine Blüte. Ab 1947 wird Uran abgebaut, die Einwohnerzahl schwillt nochmals bedeutend an.

Infolge des Bergbaus entwickelten sich die metallverarbeitende Industrie, der Maschinenbau, die Papierproduktion und die Besteckproduktion. Aue ist ein wichtiges Industriezentrum im Westerzgebirge und wurde um 1910 als "2. Sächsisches Manchester" bezeichnet.

Der Vortrag stellt diese Entwicklung dar und bietet zahlreiche interessante Informationen.

 

  19:00 Uhr

  Eintritt frei! Anmeldung unter Tel. 03771 21 50 00.

 

 

 

 

 

Bad Schlema - Der Neubeginn des Kurbetriebes

Donnerstag, 4. August 2022

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Bad Schlema als Radiumbad weltbekannt, doch das sehr beliebte Kurgebiet wurde nach dem zweiten Weltkrieg komplett durch den Uranbergbau zerstört. Mit der politischen Wende und der Förderung des letzten Erzes begannen die Bemühungen um den Wiederaufbau des Kurortes. Nicht nur die Gemeinde, sondern auch die Wismut GmbH, der Landkreis, neu gegründete Vereine und die Kurgesellschaft Schlema mbH waren an diesem Großprojekt beteiligt. Unterstützung gab es von namhaften Personen, wie zum Beispiel Ingrid Biedenkopf.

Hermann Meinel, der gleichzeitig Zeitzeuge dieser Entwicklung ist, erläutert die Vorgänge von der Grundsteinlegung des Kurmittelhauses bis hin zur Wiedererlangung des Kurortstatus und berichtet über die Begeisterung in der Region, aber auch über die zu bewältigenden Hindernisse.

 

  19:00 Uhr

  Eintritt frei! Anmeldung unter Tel. 03771 21 50 00.


 

Unterwegs auf der Ferienstraße Silberstraße

Dienstag, 30. August 2022

Wie ein silbernes Band führt die Ferienstraße durch die schöne Mittelgebirgslandschaft des Erzgebirges und leitet die Besucher zu wichtigen Stätten, welche durch Bergbau und Montanindustrie geprägt wurden. Der Bergbau und die Hüttenindustrie waren die wichtigste Grundlage für die Entwicklung moderner Industrieunternehmen in Sachsen, welche auch heute noch einen guten Namen in der Welt haben.

Während des circa einstündigen Vortrages begleitet Ihr Hermann Meinel auf einer Bilderreise auf dem ersten Wegstück der Silberstraße, beginnend in Zwickau bis nach Annaberg. Während des Vortrages sind interessante Details zu Geschichte und Tradition des Erzgebirges zu erfahren.

 

  19:00 Uhr

  Eintritt frei! Anmeldung unter Tel. 03771 21 50 00.

 

 

 

 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit der Seitennutzung stimmen Sie dieser Verwendung zu.